FORSCHUNGSPROJEKT MOBILES LASER-SCHNEIDSYSTEM ZUR UNTERSTÜTZUNG DER USBV-ENTSCHÄRFUNG UND BEWEISSICHERUNG (MOBILAS)

Im Rahmen des mobiLaS Forschungsprojektes, gefördert durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung, konnte die ELP GmbH European Logistic Partners zusammen mit seinen Projektpartnern große Fortschritte in der Entwicklung eines mobilen Laser-Schneidsystems zum Einsatz im Bereich der Entschärfungstechnik verzeichnen.

Gemeinsam mit dem Institut für Detektionstechnologien (IDT) an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS), dem Landeskriminalamt Düsseldorf (LKA), sowie den assoziierten Partnern Bundeskriminalamt (BKA) und der Bundespolizei am Düsseldorfer Flughafen entwickelte das Familienunternehmen aus Wuppertal den Prototyp eines Laser-Schneidsystems für den mobilen Einsatz. Ausgangspunkt des Forschungsprojektes sind reale Gefahrenlagen, in denen es notwendig sein kann, Bomben, Brandsätze oder ähnliche Objekte berührungslos zu öffnen, zu untersuchen und letztlich zu entschärfen. Ziel dieses Verbundprojektes war die Erforschung und Entwicklung eines neuartigen mobilen Laser-Schneidsystems. Entsprechende Sicherheitsbehörden sollen in die Lage versetzt werden, solche und ähnliche Gefahrenlagen zu beherrschen.

Der Projektschwerpunkt seitens der ELP GmbH European Logistic Partners lag in der Bereitstellung einer geeigneten Fernlenk-Robotik, um die Untersuchung und Entschärfung möglicher Gefährdungspotentiale gezielt aus einer sicheren Distanz und automatisiert durchführen zu können. Auch war das Team um Michael Weitauer, dem Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung, für die Überwachung der Sicherheitszone des mobilen Schneidsystem verantwortlich. Eine sichere Distanz zum Untersuchungsobjekt herzustellen ist beispielsweise über die von der ELP GmbH entwickelte Bedienoberfläche zur Fernsteuerung und Datenauswertung des Laser-Schneidsystems möglich. Durch geeignete Parametrisierung an dieser Bedienoberfläche ist es zusätzlich machbar, automatisiert einen gezielten Laser-Schnitt durchzuführen, sodass die Entschärfungsspezialisten direkt auf die Gefahrenquelle zugreifen können.

Ansprechpartner:
ELP GmbH

European Logistic Partners
Michael Weitauer
Leiter Forschung und Entwicklung
weitauer@elp-gmbh.de
Nützenberger Straße 359
42115 Wuppertal