110 FirstLook®

Das wurffähige Aufklärungsfahrzeug

Der 110 FirstLook® ist ein kleines, sehr robustes und wurffähiges Fahrzeug, das zur Sichtung oder Beobachtung von gefährlichen oder nicht-betretbaren Bereichen genutzt wird. Er überbesteht unbeschadet einen freien Fall aus einer Höhe bis 5,33 m auf Betonboden und kann sich selbst aufrichten. Treppen oder andere Hindernisse (max. Höhe: 119 mm) sind für den 110 FirstLook® problemlos überwindbar.

Technische Daten

Abmessung: 102 mm (H) x 229 mm (B) x 254 mm ( L)
Gewicht: 2,45 kg
Geschwindigkeit: Bis 5,47 km/h

Funkkommunikation:

  • Reichweite: 200 m 
  • Digitalfunk, voll MESH-fähig 
  • Modulares Interface 
  • Digitales Audiosystem 
  • Frequenzen: 2,4 GHz- Standard
  • 4,9 GHz auf Wunsch erhältlich
Kameras:
  • Vier voll integrierte Kameras (vorne, seitlich, hinten)
  • Einstellbare Belichtung und Gewinn (gain) 
  • 8 x digitaler Zoom
Beleuchtung: Infrarot, Weißlicht bei IDAC
Umweltbedingungen: -20°C bis + 55°C; IP 6

Vorteile

Einfache Bedienung
Das Bedienpult des 110 FirstLook® besitzt einfache Funktionsfelder und eine intuitive Benutzeroberfläche. Es überträgt Echtzeit-Videobilder und zeigt dem Anwender Kommunikationssignalstärke, Ladezustand der Batterie sowie Systemkonfigurationsdetails an.

Umfassende Beobachtung
Vier integrierte Kameras (vorne, hinten und seitlich) ermöglichen Anwendern ein 360°-Sichtfeld, erleichtern somit die Navigation und sorgen für eine umfassende Sichtung des zu untersuchenden Bereiches. Die Kameras verfügen über eine einstellbare Belichtung und bieten einen achtfachen Zoom.

Lange Einsatzzeit und Funkreichweite
Der 110 FirstLook® ist im batteriebetriebenen Modus insgesamt sechs Stunden einsatzfähig. Der Digitalfunk nutzt eine Frequenz von 2,4 GHz und ermöglicht eine Reichweite bis 200 m. Für Behörden ist auch eine 4,9-GHz-Variante erhältlich.

Wasserdicht
Der 110 FirstLook® übersteht nicht nur einen freien Fall auf Betonboden. Auch Unterwasser bleibt er bei einer Tiefe bis 1 m voll funktionstüchtig.

Zubehör

Der 110 FirstLook® eignet sich nicht nur für Aufklärungsmaßnahmen: Optional kann das Fahrzeug mit einem kleinen Greifer ausgestattet werden, der einfache Manipulationsarbeiten ermöglicht. Die maximale Hebekraft des Greifers beträgt 1,4 kg, seine Reichweite 232 mm. Eine integrierte Unterstützungskamera hilft bei der Steuerung. In seiner Standardkonfiguration ist der 110 FirstLook® bereits mit einer IR-Beleuchtung ausgestattet und somit auch bei Dunkelheit einsetzbar. Bei Bedarf kann die Anwendung mit zusätzlichen Spezialkameras, Sensoren und Ladungsablegezubehör ausgestattet werden:

HazMat-Sensoren:

  • Erkennung von Strahlungsquellen, biologischen/ chemischen Kampfstoffen, toxischen Industriechemikalien

Wärmebildkamera:

  • Montage an einer Käfigplatte und Übertragung des empfangenen Wärmebildes in Ist-Zeit auf das Bedienpult

Käfigplatte:

  • Montageplatte für eine zusätzliche Kamera (z. B. eine Thermalkamera)
  • schützt die Kamera bei Sturz/ Umfallen des Fahrzeuges

Aufsatzplatte:

  • IDAC dient zum Absetzen einer vorbereiteten Ladung oder als Montageplatte der HazMat-Sensoren
  • Zusatz-Mastkamera mit Weißlicht-LED

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns!


  • (siehe Datenschutzerklärung)